Kraftstoffpumpenrelais

Kraftstoffpumpenrelais (KPR) nachlöten

Die nachfolgende Beschreibung bezieht sich auf die Fehlerdiagnose, den Ausbau, die Sichtprüfung und die Reparatur des Krafttstoffpumpenrelais bei einem Mercedes-Benz W124 300TE

Das Kraftstoffpumpenrelais (KPR) steuert die Kraftstoffpumpe, hat aber zudem noch weitere Steuerfunktionen wie z. B. die Begrenzung der Höchstdrehzahl, die Kaltstartventilauslösung, es liefert die Spannung für das Zusatzluftventil, schaltet die Kraftstoffpumpe aus wenn keine Zündimpulse vorhanden sind, etc.

Bei Motorlaufstörungen, insbesondere dem Symptom, dass der Motor während der Fahrt einfach so und ohne Ansage ausgeht steht das Kraftstoffpumpenrelais in der Liste der möglichen Ausfallkandidaten ganz weit oben.

Folgende Szenarien sind durch ein defektes Kraftstoffpumpenrelais (KPR) möglich.

Plötzlich und unerwartet geht der betriebswarme Motor während der Fahrt aus.
Schock !!!!
Dies kann bei jeder Geschwindigkeit passieren. Ein prüfender Blick unter die Motorhaube bringt keine Erkenntnisse, alles sieht gut aus. Also wieder hinter den Lenker, Zündschlüssel drehen und starten. Der Motor springt sofort wieder an, läuft auch sauber und verhält sich oft tage- oder sogar wochenlang ganz normal. Doch irgendwann passiert es wieder, wieder geht der Motor während der Fahrt aus. Auch diesmal lässt er sich sofort wieder starten und läuft auch einwandfrei. In der Folge verkürzen sich allerdings die Abstände in denen das seltsame Phänomen auftritt. Auch lässt sich der Motor anschließend zunehmend schlechter starten, meist erst nach einer Wartezeit von einigen Minuten. Die ganze Geschichte wird dann schließlich immer schlimmer und untypischer. Ging der Motor bisher nur im betriebswarmen Zustand aus kann es sein, dass er jetzt auch in der Warmlaufphase einfach so ausgeht und sich anschließend immer schlechter starten lässt. (Vielfach schüttelt sich der Motor dann auch bis er endlich rund läuft) Im weiteren Verlauf wird der Tag kommen, an dem man es nicht mehr schafft mit dem guten alten Benz aus der Garage zu fahren.

Es ist daher ratsam bei den ersten Anzeichen, die wie sie hier geschildert oder so ähnlich sind, das Kraftstoffpumpenrelais mal unter die Lupe zu nehmen. In den meisten Fällen handelt es sich nämlich nur um eine kalte Lötstelle die lediglich nachgelötet werden muss.

Die folgende kleine Anleitung zeigt wie es geht:

Das Kraftstoffpumpenrelais ist hinter dem Handschuhfach in einen Relaissockel eingesteckt und ist vom Motorraum aus, nach Entfernung der Abdeckung (in Fahrtrichtung gesehen auf der rechten Seite), zu erreichen und kann dann vom Sockel abgezogen werden.

Abdeckung im Motorraum hinter der sich das KPR befindet

Sitz des Kraftstoffpumpenrelais

Nach dem Ausbau hat man dann folgendes Teil vor sich

Kraftstoffpumpenrelais (KPR) Mercedes W124

Tipp:
Springt der Motor nicht an und hört man die Benzinpumpe nicht anlaufen kann man zum testen mit einem geeigneten Stück Draht eine Brücke zwischen Pin 87 und 30 des Kraftstoffpumpenrelais machen und das Relais anschließend wieder einstecken. Lässt sich der Motor dann starten, ist die Diagnose eindeutig. Die gleiche Vorgehensweise ist auch unterwegs anwendbar, sollte der Motor nicht mehr starten und der Fehler an einer entsprechenden kalten Lötstelle im KPR liegt. Man kann so auch ohne weiteres fahren, sollte das KPR aber nach dem Abstellen des Fahrzeugs wieder rausziehen (Dauerplus wegen der Brücke).

Pinbelegung | Kontaktstifte des KPR | Mercedes W124

Öffnen des KPR
Zum öffnen des Kraftstoffpumpenrelais schneidet man mit einem feinen Messer (Federmesserchen ist gut geeignet) vorsichtig an der unteren Seite zwischen dem äußeren Rand des Gehäuses und der Dichtungsmasse entlang. Anschließend hebelt man das Gehäuse mittels eines kleinen Schraubenziehers oder einem sonstigen geeigneten Werkzeug vorsichtig (so vorsichtig allerdings auch nicht) jeweils an den beiden längeren Seiten aus den Einrastnuten. Man kann dann die Platine rausziehen. Das sieht dann so aus wie auf folgendem Bild.

Platine des Kraftstoffpumpenrelais

Uns interressiert aber die andere Seite der Platine da dort eine sogenannte kalte Lötstelle vermutet wird.
Und die sieht so aus:

kalte Lötstelle auf der Platine des KPR (Leiterseite)

Bei dem hier vorliegenden KPR war die kalte Lötstelle, die für die oben beschriebenen Fehlfunktionen verantwortlich war, schon mit bloßem Auge zu erkennen. Es empfielt sich aber dennoch die ganze Platine mit einer starken Lupe abzusuchen und gleich alles nachzulöten was nicht ganz astrein aussieht.
Nachfolgendes Bild zeigt die nachgelötete Lötstelle.

nachgelötetes KPR | Mercedes Benz W124

Anschließend schiebt man die Platine wieder in das Gehäuse und steckt das KPR in den Relaissockel zurück. Nun noch den Motor starten, fahren und sich freuen. Das Problem ist auf relativ einfache und kostengünstige Weise behoben.

Wer der Sache aber auf lange Sicht nicht traut kann sich ja sicherheitshalber ein neues KPR besorgen, was allerdings mit über 130 Euro ein kleines Loch in die Portokasse reißt, und es sich ins Handschuhfach legen….für alle Fälle.

Die Fehlerquelle ist auf diese Weise jedenfalls lokalisiert und man spart sich den unnötigen Austausch einiger anderer Teile die ebenfalls in Frage kommen können.

Erfahrungsgemäß kann aber ein nachgelötetes KPR lange, lange Zeit problemlos seine Dienste tun.